JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Angestellte Schweiz in den Medien

Beiträge in den Medien von und über die Angestellten Schweiz

  • Die Sharing Economy bringt auch Nachteile, gerade für Arbeitnehmende. Lesen Sie den Kommentar des Geschäftsführers der Angestellten Schweiz, Stefan Studer, in der Schweiz am Sonntag.
  • BASF baut in der Forschung und Entwicklung Stellen ab. Hansjörg Schmid fordert auf Telebasel, die Betroffenen weiterzubilden, damit sie anderswo eine Stelle finden können.
  • Stefan Studer, Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, apelliert in seinem Politblog-Beitrag im Tages Anzeiger an die Vernunft der Politiker bei der Debatte über die Altersreform 2020.
  • Anfang August 2016 präsentierte der Verband Angestellte Schweiz seine Lohnforderungen für die nächste Lohnrunde. Peter Morf, Redaktor bei der „Finanz und Wirtschaft“: „diese Forderungen wirken wohltuend“, wie er in seinem Kommentar schreibt. Im Tages-Anzeiger wurde ebenso über unsere Lohnforderungen berichtet. 

  • Heisse Tage! Welche Kleidervorschriften muss ich beachten? Alex Ertl, Rechtsanwalt der Angestellten Schweiz, gab gebenüber Radio SRF 1 Auskunft.
  • Die Angestellten Schweiz führten am 17. Juni eine Tagung durch zum Thema Industrie 4.0 - Chancen und Risiken. Im Anschluss daran nahm Stefan Studer, Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, an einem Live-Gespräch teil, ausgestrahlt im Regionaljournal Aargau / Solothurn.
  • Bei GE, ehemals Alstom, sollen massiv Stellen verschwinden. Hören Sie im Regionaljournal Aargau / Solothurn von Christof Burkard, Stv. Geschäftsführer, was die Angestellten Schweiz von GE fordern und wie sie die Betroffenen unterstützen möchten.
  • Lesen Sie im Beitrag in HR Today, warum Stefan Studer, der Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, Eurolöhne eine schlechte Idee findet.

  • Mehr und mehr Unternehmen erhöhen die Arbeitszeit, um dem Frankenschock zu begegnen. Nicht immer ist das gerechtfertigt und manchmal wird unsorgfältig vorgegangen, sagt Stefan Studer im Videointerview auf NZZ online.
  • Straumann bittet seine Angestellten wegen dem Frankenschock um einen freiwilligen Verzicht auf einen Teil der Boni. Die Geschäftsleitung geht schon mal mit gutem Beispiel voran. Warum ein freiwilliger Lohnverzicht trotzdem keine gute Idee ist, erklärt Hansjörg Schmid in einer Stellungnahme in der Sendung Rendez-vous am Mittag.
  • Darf ich den Kugelschreiber aus dem Büro nach Hause nehmen? Ist es OK, im Geschäft einige private Kopien zu machen? Muss ich für die Rauchpausen ausstempeln? Der Rechtsanwalt und Arbeitsrechtsexperte der Angestellten Schweiz gab zu diesen und weiteren Fragen Auskunft in den Sendunungen Treffpunkt und Ratgeber auf SRF 1.
  • Der Druck auf die mittleren Löhne bei einer Annahme der Mindstlohninitiative zu, befürchtet der Geschäftsführer der Angestellten Schweiz im Politblog des Tages Anzeigers. Seine Position erklärt er auch im Blick.
  • Der Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, Stefan Studer, erklärt in der Sendung "Heute Morgen" auf Radio SRF 1, warum die Angestellten Schweiz gegen die Mindestlohn-Initiative der Gewerkschaften sind.
  • Wir sollen nicht am eigenen Ast sägen, sagt Stefan Studer, Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, im Politblog des Newsnetzes. Er erklärt, warum die Angestellten Schweiz die SVP-Initiative gegen die Masseneinwanderung ablehnen.
  • Der freie Personenverkehr setzt die Löhne der Hochqualifizerten unter Druck. Dies stellt Stefan Studer, Geschäftsführer der Angestellten Schweiz, in einem Beitrag von 10 vor 10 fest.
  • Sulzer will 100 Stellen abbauen. Alois Düring von den Angestellten Schweiz kritisiert die Massnahmen mit scharfen Wortern: Schweiz Aktuell, Tele Top und Telezüri
  • Die Angestellten Schweiz haben beim gfs Bern eine Studie über den Mittelstand in Auftrag gegeben. Der Beobachter hat sie zum Titelthema gemacht.
  • Müller Martini will über 300 Mitarbeitende entlassen. Regionalskretär Hans Strub äusserte sich im Regionaljournal AG/SO und Regionalsekretär Alois Düring auf Tele Top.
  • "Ein Altersrücktritt in Raten ist eine zukunftsweisende Möglichkeit, um auf die demografischen Herausforderungen zu regieren", sagt Hansjörg Schmid im Tages Anzeiger.
  • Sondersendung Eco zum Thema Arbeitnehmerorganisationen - mit Stefan Studer, Geschäftsführer Angestellte Schweiz
Login
Kontakt
Suchen