JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Meyer Burger magert weiter ab

Donnerstag, 29. Sep 2016

Obwohl der Solarzulieferer Meyer Burger wieder in den schwarzen Zahlen ist, sollen in der Schweiz nochmals 80 Stellen abgebaut werden. Die Angestellten Schweiz fragen sich, ob eine weitere Diät nicht mehr schadet als nützt.

Meyer Burger sieht sich bezüglich des Turnarounds der Gesellschaft auf gutem Weg. Dennoch verschreibt sich das Solartechunternehmen eine neue Abmagerungskur. Ihr sollen in der Schweiz 80 Stellen zum Opfer fallen, vor allem in Thun.

Die Angestellten Schweiz sind erstaunt, dass Meyer Burger einen erneuten Stellenabbau bekannt gibt, ohne zu präzisieren, was genau die Strategie dahinter sein soll. Das Unternehmen schreibt in einer Medienmitteilung, dass es eine „sehr schlanke Unternehmensstruktur“ anstrebe. Die Angestellten Schweiz warnen davor, den Betrieb zu schlank zu machen – ein magersüchtiges Unternehmen würde früher oder später zusammenbrechen.

Die Angestellten Schweiz fordern von der Konzernleitung, die Strategie transparent zu machen und genau zu prüfen, wo ein Stellenabbau wirklich notwendig und verkraftbar ist. In der jetzt folgenden Konsultationsphase muss es darum gehen, möglichst viele Stellen zu erhalten und Know-how-Verlust zu vermeiden. Vorschläge der Arbeitnehmervertretung und der externen Sozialpartner sind ernsthaft zu prüfen.

 

Für Rückfragen:

Astrid Beigel, Regionalsekretärin des Angestelltenverband Angestellte Schweiz,
079 544 63 49

Hansjörg Schmid, Kommunikation Angestellte Schweiz, 044 360 11 21, 076 443 40 40

Login
Kontakt
Suchen