JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Digitale Technologien – Spiel ohne Regeln

Sonntag, 01. Mär 2015

Handy, Internet: Die digitalen Technologien gehören heute zu unserem täglichen Leben. Bislang  existieren aber in der Schweiz zu wenige Gesetze, welchen den Umgang mit diesen neuen Technologien regeln. Eine kurze Tour d’ Horizon von Pierre Serge Heger, dem Rechtsanwalt der Angestellten Schweiz.

Seit der Privatisierung des Telekommunikations-Marktes im Jahr 1997 steigt die Anzahl der Mobilfunkabonnemente. Seit 2007 gab es in der Schweiz erstmals mehr Mobilfunk-Abonnemente als Menschen. Ende 2014 waren es bereits 12 Millionen – und es werden von Tag zu Tag mehr.

Bis heute fehlt jedoch ein spezifischer Gesetzestext, der den mobilen und festen Telekommunikations-Markt regelt. Der Konsument wird nicht sonderlich geschützt – wie der Arbeitnehmer im Arbeitsrecht oder der Mieter im Mietrecht. Die einzige Rechtsquelle, die dem Nutzer bleibt, ist das Obligationen Recht. Das führt für den Konsumenten zu konkreten Nachteilen: Beispielsweise zahlen die Schweizer ausserordentlich hohe Roaming-Gebühren im Ausland. Oder: Erhält der Abonnent die monatliche Gebührenrechnung, besteht kein eigenes Gesetz, um diese anzufechten. Er muss zahlen, will er weiter telefonieren können. Genau dieselbe Problematik besteht mit den Internetverbindungen.

E-Commerce ist heikel

Ausser einigen hilfreichen Bestimmungen, ist beim Kauf von Waren über das Internet, dem E-Commerce, die Situation ähnlich. Es ist Vorsicht geboten beim Kauf von Waren über das Internet. Lesen Sie dazu meinen Rechtsartikel „Vorsicht bei Gratisangeboten im Internet“.

Die digitalen Technologien sind in unserem Leben omnipräsent. Der Konsumentenschutz rund um die digitalen Technologien ist hingegen in der Schweiz äusserst schwach. Wie wird sich das Recht entwickeln? Wird es künftig möglich sein, ein Unternehmen mit Sitz in den USA rechtlich zu belangen? Viele Fragen bleiben offen. Die Angestellten Schweiz raten: Seien Sie vorsichtig mit den neuen digitalen Technologien und zögern Sie nicht den Rechtsdienst der Angestellten Schweiz zu konsultieren.

Pierre Serge Heger, Rechtsanwalt, Angestellte Schweiz 

Login
Kontakt
Suchen