JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

In den Ferien verunfallt – gibt es einen Anspruch auf Nachgewährung von Ferientagen?

Donnerstag, 01. Mai 2014

Marco X. ist mit seinen Kumpels auf Mallorca in den Ferien. Nach ausgiebigem Sangria-Genuss in der Public Viewing-Zone des „Ballermann“ steigt er benebelt auf seinen Miet-Scooter. Es kommt, wie es kommen muss: In einer Haarnadelkurve vor Las Palmas streift er einen Kandelaber. Marco stürzt und erleidet eine tiefe Schürfwunde an seinem Unterschenkel sowie einen komplizierten Armbruch. Er bleibt für drei Wochen im Spital. Dort hat er viel Zeit um nachzudenken.

Marco hatte ursprünglich geplant, weitere zehn Tage Ferien auf Mallorca zu verbringen. Er hatte einmal gehört, dass bei Krankheit oder Unfall in den Ferien die verlorenen Tage nachbezogen werden können. Hat er Recht?

Wenn ein Angestellter beweisen kann, dass ihm der Erholungszweck der Ferien wegen Krankheit oder Unfall vereitelt wird, kann er in der Tat nachträglich bei seinem Arbeitgeber den Nachbezug der Ferien beantragen. Dies gilt allerdings nur im Fall von unverschuldeter Krankheit oder bei nicht selbstverschuldeten Unfällen. Beispiele sind schwere Lebensmittelvergiftungen, Infektionskrankheiten oder von dritten verschuldete Verkehrsunfälle.

Bei Marco liegt der Fall leider anders. Seinen Unfall hat er fahrlässig und leichtfertig verschuldet. Er kann beim Arbeitgeber keinen Nachbezug seiner vergeudeten Ferientage beantragen.

Es ist übrigens ratsam, das Vertrauen des Arbeitgebers in ähnlichen Fällen nicht übermässig zu strapazieren. Die so genannte „Feriengenussfähigkeit“ entspricht nicht in allen Belangen der Arbeitsfähigkeit. Eine von einer Klimaanlage verursachte Erkältung vereitelt z. B. den Erholungszweck der Ferien noch lange nicht.

In diesem Sinne wünsche ich schöne, krankheits- und unfallfreie Ferien.

Christof Burkard, Leiter Rechtsdienst Angestellte Schweiz

Login
Kontakt
Suchen