JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • angestellte teaser schmal

Aktuell

Nichts verpassen.

Up-to-date bleiben.

Arbeitslosenentschädigung bei Kündigung nach Kurzarbeit

Montag, 29. Jun 2020
Wie hoch ist die Arbeitslosenentschädigung im Anschluss an die Kurzarbeit?
Werden Arbeitnehmende im Anschluss an die Kurzarbeit gekündigt, hat das grundsätzlich auch Auswirkungen auf die Höhe der Arbeitslosenentschädigung, da die Höhe der Arbeitslosenentschädigung hängt grundsätzlich vom AHV-pflichtigen Lohn abhängt. Es besteht grundsätzlich ein Anspruch auf rückwirkende Forderung des durch Kurzarbeit erlittenen Lohnausfalls. 

 

 
Die Rechtsgrundlage für die Arbeitslosenentschädigung bilden die Artikel 8-30 AVIG sowie Art. 3-45 AVIV (Arbeitslosenversicherungsverordnung).
Werden Arbeitnehmende im Anschluss an die Kurzarbeit gekündigt, hat das grundsätzlich auch Auswirkungen auf die Höhe der Arbeitslosenentschädigung. Denn die Höhe der Arbeitslosenentschädigung hängt grundsätzlich vom AHV-pflichtigen Lohn ab, den Mitarbeitende durchschnittlich in den letzten 6 oder – falls vorteilhafter (höher) – in den letzten 12 Monaten vor der Arbeitslosigkeit erzielt haben (= versicherter Verdienst). Der höhere Durchschnitt ist bis zu einem Höchstbetrag von 12'350 Franken versichert. Die Leistungshöhe beträgt 70 bis 80 Prozent des versicherten Verdienstes.
Da ein grundsätzlicher Anspruch auf rückwirkende Forderungen des durch Kurzarbeit erlittenen Lohnausfalls bejaht wird, wäre es folglich stossend, wenn die Arbeitslosenentschädigung aufgrund der zuvor geleisteten Kurzarbeit geschmälert wäre und Betroffene zweimal in den sauren Apfel beissen müssten.
 
Angestellte Schweiz
Login
Kontakt
Suchen