JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

ABB zündet Turbo bei der Ankündigung von Stellenabbau

Donnerstag, 20. Aug 2009

ABB Turbo Systems kündigt den Abbau von 205 Stellen bis Ende 2010 an den Standorten Baden, Klingnau und Deitingen an. Begründet wird dies mit dem mittelfristig zu erwartenden Auftragseinkommen.

Die Angestellten Schweiz und die Angestelltenvereingung der ABB (AV Angestellte ABB) monieren, dass mit ABB einer der führenden Player der Schweizer Industrie auf Grund mittelsicherer Prognosen auf einen Abbau von Arbeitsstellen setzt. Die Angestellten erwarten von der ABB, welche für sich immer wieder beansprucht, ein im sozialen Bereich vorbildlicher und innovativer Arbeitgeber zu sein, dass zuerst andere Möglichkeiten geprüft und umgesetzt werden. Dies können zum Beispiel sein:

  • Ausnutzung der natürlichen Fluktuation
  • Konsequente Ausnutzung von Kurzarbeit auf breiter Front
  • Konsequente Ausnutzung von flexiblen Arbeitszeitmodellen
  • Altersteilzeit
  • Interne Versetzungen

Die Angestellten Schweiz und die Angestellten ABB erwarten vom ABB-Management, dass es solche Massnahmen zusammen mit der Angestelltenvertretung ernsthaft prüft. Ziel muss sein, die Anzahl der Stellen, die abgebaut werden sollen, auf einen möglichst niedrigen Stand zu bringen.

Die ABB hat aus Sicht der Angestellten Schweiz und der Angestellten ABB mit der Ankündigung des Stellenabbaus überstürzt und übersensibel reagiert. Sie hoffen, dass dies kein schlechtes Signal in die Branche aussendet und das Beispiel Schule machen wird.


Für Rückfragen:
Hansjörg Schmid, Leiter Kommunikation Angestellte Schweiz,
Tel. 044 360 11 21, Natel 076 443 40 40

Kurt Rüttimann, Präsident AV Angestellte ABB, Tel. 058 585 30 07

Login
Kontakt
Suchen