JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Banken wieder auf Überholspur – jetzt muss die Industrie angeschoben werden

Donnerstag, 22. Okt 2009

Wie die Quartalsabschlüsse diverser Banken zeigen, hat sich die Finanzbranche innert kürzester Zeit prächtig erholt. Ganz im Gegensatz zur Industrie, die nach wie vor stark unter der Krise leidet. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich die Finanzbranche solidarisch zeigt und Verantwortung für den Werkplatz Schweiz übernimmt.

Industrie-Unternehmen müssen in ihren Investitionsvorhaben unterstützt werden, indem ihnen Kredite zu günstigen Konditionen gewährt werden. Nun sollen endlich auch Ideen wie der von Swissmem-Präsident Johann Schneider-Ammann Mitte Jahr vorgeschlagene Überbrückungsfonds umgesetzt werden. Dies ist absolut notwendig, um weitere Kahlschläge wie kürzlich bei Wifag abzuwehren.

Nur wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen, kann die Zukunft der Schweizer Industrie nachhaltig gesichert werden. Viele Arbeitnehmer sind bereit, einen Beitrag zu leisten, indem sie zugunsten von Arbeitsplätzen vorläufig auf eine Lohnerhöhung verzichten – wie dies die Angestellten Schweiz an ihrer Lohnmedienkonferenz empfohlen haben. Nun ist die Finanzbranche gefordert.

Für Rückfragen:

Hansjörg Schmid, Leiter Kommunikation Angestellte Schweiz,
Tel. 044 360 11 21, Natel 076 443 40 40

Ariane Modaressi, Kommunikation Angestellte Schweiz, Tel. 044 360 11 38,
Natel 079 633 97 25

Login
Kontakt
Suchen