JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Beitritt VPE zu Angestellte Schweiz

Freitag, 17. Mär 2006

Nach dem Zusammenschluss von VSAM und VSAC zu Angestellte Schweiz hat nun auch die Mitgliederversammlung der Personalvertretungen der Schweizerischen Elektrizitätswirtschaft (VPE) am 17. März 2006 in Zürich entschieden, dem Verband als neue Branchenorganisation beizutreten.

Mit dieser Vereinigung ist neben der MEM-Industrie und der Chemie/Pharma nun auch die Branche der Elektrizitätswirtschaft bei Angestellte Schweiz vertreten.

Der VPE mit Sitz in Bern vertritt insgesamt mehr als 10'000 Angestellte aus über 30 Mitarbeitervertretungen (MAV) der verschiedenen Unternehmungen aus der gesamten Schweiz mit einem Schwerpunkt in der Deutschschweiz.

Seit dem Jahr 2000 ist der VPE eng mit dem ehemaligen VSAM im Rahmen eines Zusammenarbeitsvertrags verbunden. Die VPE-Einzelmitglieder konnten so neben der kostenlosen Rechtsberatung im Bereich des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts auch von den günstigen Versicherungsangeboten und den attraktiven Weiterbildungsangeboten des VSAM Gebrauch machen. „Unserem Dachverband wurde vom VSAM von Anfang Tür und Tor geöffnet. Gleichzeitig war aber immer gewährleistet, dass der VPE seine Unabhängigkeit als eigenständiger Dachverband beibehielt. Das nun beschlossene Zusammengehen mit Angestellte Schweiz unter Wahrung der Identität des VPE ist eine logische Schlussfolgerung daraus“, meint Vizepräsident Martin Bieder.

Gemeinsame Standpunkte vertreten
Der VPE wird auch in Zukunft zu allen aktuellen Fragen in der Elektrizitätswirtschaft wie die Energieperspektiven 2035/2050 oder zu neuen Verordnungen und Gesetzen, zum Beispiel das Stromversorgungsgesetz, Stellung nehmen und die Interessen der Angestellten in den entsprechenden Gremien und Kommissionen vertreten. In seiner Arbeit wird der VPE dabei von Angestellte Schweiz aktiv unterstützt. Dies betrifft vor allem die politische Arbeit, die damit ein grösseres Gewicht erhält und wesentlich gestärkt wird.

In allen branchenübergreifenden Fragestellungen, die nicht spezifisch die Interessen der Elektrizitätswirtschaft betreffen, wird der VPE zukünftig in den entsprechenden Gremien der Angestellten Schweiz mitarbeiten und seine Sichtweise einbringen. Das Ziel ist, mit allen Partnern einen gemeinsamen Standpunkt von allen Angestellten in der Schweiz zu erarbeiten und diesen dann aktiv gemeinsam zu vertreten.

Wichtige Kraft
Vital G. Stutz, Geschäftsführer von Angestellte Schweiz, ist sehr erfreut über diesen Beitritt. „Das Zusammengehen des VPE mit den Angestellten Schweiz setzt der langjährigen bewährten Partnerschaft der beiden Verbände das Tüpfchen aufs „i“. Gefallen hat uns am VPE immer die Dynamik und die Hartnäckigkeit, mit der er seine Ziele verfolgt hat. Wir sind überzeugt, in Zukunft zusammen in der Elektrizitätswirtschaft eine wichtige Kraft zu sein.“

Login
Kontakt
Suchen