JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Bundesrat ist gegen freie Wahl der Pensionskasse

Freitag, 17. Mär 2006

 

 

Wie am 17.03.2006 bekannt gegeben wurde, hat der Bundesrat die beiden Berichte über eine Einführung der freien Pensionskassenwahl zur Kenntnis genommen. Er sei zum Schluss gekommen, dass die freie Pensionskassenwahl zurzeit kein wünschbares Modell für die Weiterentwicklung der zweiten Säule darstelle. Eine verstärkte Individualisierung würde seiner Ansicht nach das System und das Kosten-Leistungsverhältnis schwächen. (Vgl. Medienmitteilung auf www.admin.ch/cp/d)

Nach intensiver Lobbyarbeit seitens des Angestellte-Schweiz-Geschäftsführers Vital G. Stutz und anderen Arbeitnehmervertretern in der Eidg. BVG-Kommission hatte sich diese bereits einstimmig gegen eine freie Wahl der Pensionskasse ausgesprochen. Eine solche hätte zu einer raschen Nivellierung der Pensionskassen-Leistungen auf dem BVG-Minimum geführt und das heutige berechtigte Engagement der Arbeitgeber für gute Pensionskassenlösungen als Teil einer fortschrittlichen Personalpolitik untergraben, bekräftigte Vital G. Stutz. „Die Angestellten werden auch in Zukunft mit aller Kraft für eine gute 2. Säule kämpfen, die sozialpartnerschaftlich getragen ist. Denn gerade für den mittelständischen Angestellten ist die Pensionskasse ein entscheidender Teil einer guten Altersvorsorge, welche zudem einen flexiblen Altersrücktritt ermöglichen kann, wenn dies gewünscht ist.“

Login
Kontakt
Suchen