JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Clariant-Angestellte dürfen sich über ansehnliche 1,2% mehr Lohn freuen

Mittwoch, 10. Apr 2013

In einem schwierigen, von massivem Stellenabbau und Betriebsübergängen geprägten Umfeld ist es der Angestelltenvertretung Einzelarbeitsvertrag (EAV) und der Betriebskommission von Clariant gelungen, durchschnittlich 1,2 % mehr Lohn für die Angestellten auszuhandeln. Das ist im Branchenvergleich ein recht gutes Resultat.

Clariant hat sich in der Schweiz, aber auch weltweit, komplett verändert. Wie andere Betriebe der chemischen Industrie hat das Unternehmen mit Sitz in Muttenz einen grossen Stellenabbau zum Teil abgeschlossen. Nun stehen noch diverse Betriebsübergänge an.

Clariant braucht motivierte Angestellte

Clariant will nach eigener Aussage eine Hochleistungsfirma werden. Bis 2015 soll ein EBITDA von rund 17% erwirtschaftet werden. Eine Hochleistungsfirma braucht hochleistungswillige Mitarbeitende, die entsprechend motiviert sind. Ein guter Lohn gehört sicher dazu. Vor diesem Hintergrund ist eine Lohnerhöhung von 1,2%, die im Branchenvergleich in der Spezialchemie im oberen Drittel anzusiedeln ist, positiv zu werten. „1,2% mehr Lohn, das lässt sich sehen“, findet denn auch Gert Ruder, Präsident der Angestellten-Vereinigung Clariant Schweiz (AVCS). Das Ergebnis kommt nicht von ungefähr. „Die Verhandlungsdelegation hat gut argumentiert sowie hart und geschickt verhandelt“, sagt Gert Ruder.

Von der Lohnerhöhung profitieren werden sowohl die im EAV als auch die nach GAV angestellten Mitarbeitenden der Clariant-Gesellschaften in der Schweiz. Die Erhöhung wird auf den 1. Juni 2013 wirksam.

Wermutstropfen fehlender Sockelbetrag

Trotz ansehnlichem Resultat bleibt ein Negativpunkt: Perfekt wäre das Resultat für die Verhandlungsdelegation dann gewesen, wenn Clariant auf ihren Vorschlag eingegangen wäre, einen generellen Sockelbetrag für alle Mitarbeitenden auszurichten.

Für Rückfragen

Gert Ruder, Präsident Angestelltenvereinigung AVCS, Tel. 061 469 64 42, Mobile 079 318 76 59

Hansjörg Schmid, Kommunikation Angestellte Schweiz, Tel. 044 360 11 21, Mobile 076 443 40 40

 

Login
Kontakt
Suchen