JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Das Ja der Aktionäre – ein positives Ergebnis

Freitag, 19. Dez 2014

An der heutigen Hauptversammlung haben die Alstom-Aktionäre dem geplanten Verkauf der Energie-Sparte an General Electric (GE) mit grosser Mehrheit zugestimmt. Damit ist eine erste Hürde des Teilverkaufs von Alstom an den US-Industriekonzern GE unter Dach und Fach.

Die Angestellten Schweiz begrüssen diesen ersten formellen Schritt. Das Ja der Aktionäre zur Übernahme eines Grossteils des Energiegeschäfts von Alstom durch GE ist ein positives Ergebnis und eine Chance – Alstom hat mit GE einen starken Partner gefunden.

 

Bis heute sind aber die Auswirkungen des Deals für die Belegschaft nicht bekannt. Die Angestellte Schweiz fordern nun GE auf, Alstom genügend Zeit zu lassen, um sich mit der neuen Situation zu arrangieren und sich auf den neuen Geschäftsstil einzustellen. Es muss unbedingt alles getan werden, um die Arbeitsplätze halten zu können; das Know-how darf nicht kurzfristiger Profitmaximierung zum Opfer fallen.

 

Unter anderem wurde heute auch über die Höhe des Anteils entschieden, der vom Kaufpreis an die Anteilseigner zurückfliessen soll. Der Europäische Betriebsrat hatte im Vorfeld die Aktionäre aufgefordert, diese Entscheidung mit besonderer Sorgfalt zu treffen – die Dividendenausschüttung sollte unter den angekündigten 3,5 bis 4 Milliarden Euro liegen. Dieser Forderung des Europäischen Betriebsrats wurde nicht Rechnung getragen. Ziel wäre es gewesen, die neue Einheit Alstom Transport, die unabhängig von GE bleibt, mit den nötigen finanziellen Mitteln auszustatten, um wettbewerbsfähig zu bleiben und damit Arbeitsplätze zu sichern. Einmal mehr haben sich die Aktionäre aber ihrer sozialen Verantwortung entzogen. Die Angestellten Schweiz bleiben mit der Personalvertretung in Kontakt und warten gespannt auf die ausstehenden Entscheide der Wettbewerbskommission.

 

Für Rückfragen:

 

Reto Liniger, Kommunikation Angestellte Schweiz, 079 467 22 77

 

 

 

Die Angestellten Schweiz sind das Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für Angestellte. Über 20 000 Angestellte sind Mitglied.

 

Weitere Infos zu den Angestellten Schweiz: www.angestellte.ch.

 

Login
Kontakt
Suchen