JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Eidg. Parlamentswahlen: Angestellte Schweiz unterstützen 17 arbeitnehmerfreundliche PolitikerInnen

Montag, 23. Jul 2007

Die Angestellten Schweiz unterstützen für die kommenden National- und Ständeratswahlen 17 profilierte PolitikerInnen aus den Parteien SP, CVP, FDP, SVP sowie EVP und Grüne. Davon sind 13 bestehende National- und Ständeräte, vier sind „auf dem Sprung“ ins Parlament. Unterstützt werden PolitikerInnen, die zum Teil seit vielen Jahren mit den Angestellten Schweiz zusammenarbeiten.

In einem verbandspolitisch breit abgestützten Verfahren wurden 17 politische Persönlichkeiten ausgewählt, welche die Angestellten Schweiz bei der Wahl unterstützen werden. Sie zeichnen sich alle durch eine angestelltenfreundliche Politik aus. So hat sich z. B. Nationalratspräsidentin Christine Egerszegi (FDP AG) an vorderster Front für die Vereinheitlichung der Kinderzulagen sowie für eine Flexibilisierung des Rentenalters engagiert. Brigitta Gadient (SVP GR) hat das Anliegen der Kinderzulagen in der SVP unterstützt. Claude Janiak (SP BL) hat für die damalige Vereinigung der Schweizerischen Angestelltenverbände eine Parlamentarische Initiative zur Abschaffung des Konkurrenzverbotes eingereicht. Hugo Fasel (CSP FR) ist Präsident des Dachverbandes der Angestellten Schweiz, Travail.Suisse. Ständerätin Anita Fetz (SP BS) vertritt profiliert und hartnäckig die Interessen der vielen Angestellten der Chemie und Pharma in Basel. Katharina Amacker (CVP BL) – letztes Mal nur knapp nicht gewählt – war viele Jahre Finanzchefin des Chemiedachverbandes VSAC (jetzt Angestellte Schweiz). Alle Kandidatinnen und Kandidaten sind keine Hinterbänkler, sondern PolitikerInnen, die etwas zu sagen und zu bieten haben.

Die Oktober-Ausgabe des Mitgliedermagazins der Angestellten Schweiz, Apunto, wird die politischen Positionen der Angestellten Schweiz und die Wahlunterstützung der 17 KandidatInnen als Schwerpunkt haben.

Folgende PolitikerInnen werden von den Angestellten Schweiz unterstützt:

Für Rückfragen:

Vital G. Stutz, Geschäftsführer Angestellte Schweiz, Natel 079 639 73 03

Dr. Hans Furer, Sekretär Angestelltenpolitik Angestellte Schweiz, Natel 079 337 64 88

Login
Kontakt
Suchen