JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Landis & Gyr: Stellenverlagerung und Arbeitszeiterhöhung gehen nicht beide miteinander!

Donnerstag, 16. Apr 2015

Landis & Gyr will die Zählermontage ganz von Zug nach Korinth in Griechenland verlagern. Betroffen wären gut 50 Arbeitsplätze. Gleichzeitig prüft das Traditionsunternehmen, die Wochenarbeitszeit unter Anwendung des Krisenartikels (57) im GAV der MEM-Industrie von 40 auf 43 Stunden zu erhöhen.

Diese beiden Massnahmen gleichzeitig zu verhandeln macht keinen Sinn. Die Arbeitnehmervertretung der Landis & Gyr muss jetzt während der bis zum 8. Mai dauernden Konsultationsphase ihre ganze Kraft für die Rettung der Arbeitsplätze in der Schweiz einsetzen. Die Verhandlung einer etwaigen Arbeitszeiterhöhung muss auf einen Zeitpunkt nach Abschluss der Konsultation verschoben werden.

Die Angestellten Schweiz fordern das Management von Landis & Gyr auf, während der Konsultation Alternativen zur Verlagerung der Stellen nach Griechenland sorgfältig zu prüfen. Insbesondere muss abgeklärt werden, ob nicht eine Erhöhung der Arbeitszeit gekoppelt mit weiteren Sparmassnahmen genügen würde, um die Stellen in der Schweiz zu erhalten. Die Angestellten Schweiz erwarten vom Landis & Gyr-Management, dass es bei diesen Überlegungen die Arbeitnehmerseite aktiv mit einbezieht.

 

Für Rückfragen:

Astrid Beigel, Regionalsekretärin Angestellte Schweiz Tel. 044 360 11 61

Hansjörg Schmid, Kommunikation Angestellte Schweiz, Tel. 044 360 11 21,

076 443 40 40

Login
Kontakt
Suchen