JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Mehr Arbeitsmigration: weniger Kontrollen und ungenügende Sanktionsmöglichkeiten

Freitag, 27. Apr 2012

Im Jahr 2011 waren knapp 180 000 meldepflichtigen Kurzaufenthalter in der Schweiz tätig – das ist eine Zunahme von 22 Prozent. Wie der heute veröffentlichte Bericht des Seco zur Umsetzung der flankierenden Massnahmen zum freien Personenverkehr zeigt, hat auch die Zahl der meldepflichtigen Selbständigerwerbenden „stark zugenommen“. 

Zwar sei die Kontrolltätigkeit auf hohem Niveau gehalten worden, doch die Verstossquoten von Lohnunterbietungen bleiben hoch. Die Verstösse von Scheinselbständigen seien zwar „tiefer als 2010“, trotzdem liegen sich noch bei viel zu hohen 10 Prozent der kontrollierten Fälle.
Beunruhigend ist, dass trotz starker Zuwanderung weniger Kontrollen durchgeführt wurden. Die Möglichkeiten zur Sanktionierung sind vor allem bei der Scheinselbständigkeit absolut unzureichend. Die Angestellten Schweiz fordern, dass die Kontrollen gegen Lohndumping weiter intensiviert werden und, dass gegen das Problem der Selbständigkeit nun griffige Massnahmen ausgearbeitet werden.

Für Rückfragen:

Reto Liniger, Kommunikation Angestellte Schweiz, 079 467 22 77


Login
Kontakt
Suchen