JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Werkplatz Schweiz: Mit innerbetrieblicher Mitwirkung zum Erfolg!

Montag, 31. Mai 2010

Menschen arbeiten dann am liebsten, wenn sie sich in einem Klima der Wertschätzung, klarer Strukturen und einer fairen Behandlung befinden. Dies können weder Politiker noch Ökonomen noch andere ausserbetriebliche Akteure bewerkstelligen. Vielmehr müssen in den Unternehmen selbst Bedingungen geschaffen werden, damit die Menschen sich wohlfühlen.

Der Weg dazu kann nur eine stärkere Mitsprache der Angestellten im Sinne einer Demokratisierung der Betriebe sein. Die Gegenleistungen sind Selbstverantwortung sowie Motivation und innerer Antrieb zur Leistung. Die Zukunft des Industriestandortes Schweiz beruht also auf den Menschen, die dort arbeiten, und nicht zwingend auf neu zu definierenden politischen Massnahmen oder einer neuen Ökonomie. Eine nationale Industriepolitik wird im globalen Wettbewerb sowieso zu kurz greifen, weil die Internationalisierung der Unternehmen und der Produktionsabläufe dazu geführt hat, dass vor allem die grossen Unternehmen kaum mehr national kontrolliert werden (können). Mit der Förderung der innerbetrieblichen Mitwirkung hingegen kann das Potenzial der Angestellten besser, direkter und vor Ort nutzbar gemacht werden.

Die Angestellten Schweiz setzen darum ganz auf die im Werkplatz Schweiz arbeitenden Menschen, deren Mitwirkung sie verbessern wollen. Sie fordern:

  • Eine griffigere innerbetriebliche Mitwirkung
  • Eine Gleichstellung von Schweizer Vertretern in Europäischen Betriebsräten mit den Vertretern aus EU-Ländern. Dazu muss die Schweiz die entsprechende EU-Richtlinie übernehmen.

Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, werden sich die Angestellten weiterhin für die überfällige Revision des Mitwirkungsgesetzes von 1993 einsetzen.

Für Rückfragen:

Stefan Studer, Geschäftsführer Angestellte Schweiz, Tel. 044 360 11 11, Natel 079 621 08 19

Hansjörg Schmid, Leiter Kommunikation Angestellte Schweiz,
Tel. 044 360 11 21, Natel 076 443 40 40

Login
Kontakt
Suchen