JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Zur Abstimmung vom 25. September 2005

Freitag, 28. Okt 2005

Öffentliche Informationsabende der Angestellten Schweiz VSAM zum freien Personenverkehr. Die Angestellten Schweiz VSAM, mit rund 20'000 Mitgliedern die grösste Arbeitnehmerorganisation der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM), machen mobil für ein Ja zur Erweiterung der Personenfreizügigkeit auf die neuen EU-Länder.

Im Vorfeld der Abstimmung vom 25. September 2005 orien¬tieren sie schweizweit mit einer Reihe öffentlicher Veranstaltungen sowohl ihre Mitglieder als auch die Bevölkerung über die Gründe, weshalb die Abstim-mungsvorlage angenommen werden soll.

Hauptgrund für die Ja-Parole der Angestellten Schweiz VSAM ist die Tatsache, dass nur ein Ja die Arbeitsplätze in der Schweiz sichert und die Massnahmen zum Schutz der Arbeitnehmenden verstärkt. Ein Ja sichert die bilateralen Ab-kommen zwischen der Schweiz und der EU und trägt damit zur Erhaltung der Arbeitsplätze in der Schweiz bei.

Bei einem Nein des Schweizer Souveräns kann die EU diese für die Schweizer Wirtschaft wichtigen bilateralen Abkommen aufkündigen, was erhebliche Be-hinderungen für die Schweizer Firmen zur Folge hätte: So ginge der Zugang zu den offenen Märkten der EU verloren, und Schweizer Unternehmen der Ma-schinenindustrie wären Diskriminierungen auf den Märkten der neuen EU-Länder ausgesetzt. Ein Nein bedeutete somit einen Verlust von Arbeitsplätzen in der Schweiz und mehr Arbeitslosigkeit.

An einer Reihe von Informationsveranstaltungen orientieren die Angestellten Schweiz VSAM im Detail über die Abstimmungsvorlage vom 25. September 2005:

• Winterthur, 15. August, 17.00 Uhr, Restaurant Casinotheater, Stadthausstr. 119
• Baden, 16. August, 17.30 Uhr, Trafo-Gebäude, Brwon Boveri Platz 1
• Basel, 17. August, 17.30 Uhr, Hotel Victoria, Centralbahnplatz 3-4
• Bern, 18. August, 17.30 Uhr, Restaurant Schmiedstube, Schmiedenplatz 5
• Zug, 22. August, 17.30 Uhr, Congress Center Metalli, Parkhotel Zug
• Olten, 29. August, 18.00 Uhr, Hotel Arte, Riggenbachstr. 10
• St. Gallen, 30. August, 17.30 Uhr, Säntispark Abtwil, Wiesenbachstrasse 5

Weitere Veranstaltungen folgen im September in Lausanne, Zürich und Genf.

Die Informationsabende stehen allen interessierten Personen offen, der Eintritt ist kostenlos. Im Anschluss an die Veranstaltungen sind alle Teilnehmenden herzlich zu einem Apéro und zum angeregten Meinungsaustausch eingeladen.

Für Rückfragen:
Angestellte Schweiz, Verband Schweizerischer Angestelltenvereine der Maschinen- und Elektroindustrie
Telefon: 01 / 368 10 30, info@angestellte.ch

Login
Kontakt
Suchen