JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

«Bring Your Own Device» in Zeiten des Coronavirus

Mittwoch, 18. Mär 2020

Mein Arbeitgeber möchte in Zeiten des Coronavirus, dass ich im Homeoffice arbeite und meinen privaten Laptop dafür benutze. Wer muss die Kosten für die geschäftliche Nutzung meines Laptops tragen?

Was der Arbeitgeber hier einführen möchte, wird mit dem Trendwort «Bring Your Own Device» (kurz: BYOD) umschrieben. In der Regel werden in einem solchen Fall Privatgeräte der Mitarbeitenden dem unternehmenseigenen IT-Netzwerk angeschlossen sowie den diesbezüglichen Nutzungsrichtlinien unterworfen. Das Eigentum am Gerät bleibt allerdings beim Mitarbeitenden.

Die Auslagen für den geschäftlichen Teil der Nutzung hat der Arbeitgeber zu bezahlen. Es ist jedoch schwierig, den genauen Kostenwert einer solchen Nutzung zu beziffern. Sinnvoll erscheint es, für die geschäftliche Nutzung des Laptops eine Pauschalentschädigung i. S. v. Art. 327a Abs. 2 OR zu vereinbaren, die durch den Arbeitgeber zu bezahlen ist. Bei Zweifeln über die Höhe der Entschädigung ist diejenige zu wählen, welche die Arbeitnehmerin bzw. den Arbeitnehmer eher begünstigt. Darüber hinaus sind vom Arbeitgeber insbesondere auch sämtliche für das Unternehmen einschlägige Softwarekosten - inklusive IT-Support - zu bezahlen.

Weitere wichtige Infos zum Thema «Bring Your Own Device» finden Sie im Beitrag «Eigener Laptop am Arbeitsplatz – dies gilt es zu beachten».

Marilena Schioppetti, Rechtsanwältin Angestellte Schweiz

Login
Kontakt
Suchen