JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Darf der Arbeitgeber aufgrund der Corona-Krise kurzfristig Zwangsferien anordnen?

Montag, 23. Mär 2020

Mein Arbeitgeber ordnete mir aufgrund der durch die Corona-Krise verursachten Umsatzeinbussen per sofort den Bezug von Zwangsferien an. Darf er das?

Gemäss heutiger Rechtsprechung ist für die Anordnung von Zwangsferien durch den Arbeitgeber eine Vorankündigungsfrist von drei Monaten erforderlich. Des Weiteren muss der Arbeitgeber bei der Ferienfestsetzung auf die Wünsche und Umstände der Arbeitnehmer Rücksicht nehmen. Dies ist insbesondere auch dann von Bedeutung, wenn der Arbeitnehmer Kinder betreuen und daher auf die Schulferien Rücksicht nehmen muss.

Aus juristischer Sicht ist demnach die Anordnung von Zwangsferien per sofort aufgrund der aktuellen Rechtsprechung nicht zulässig. Ob die Gerichte auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise eine Vorankündigungsfrist von drei Monaten für die Anordnung von Zwangsferien voraussetzen, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt aber ungeklärt. Aus Sicht der Angestellten Schweiz gilt es, in der momentanen ausserordentlichen Situation gemeinsame Lösungen zu finden. Es braucht nun ein gegenseitiges Entgegenkommen.

Gila Fröhlich, Rechtskonsulentin Angestellte Schweiz

Login
Kontakt
Suchen