JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Welche Farbe hat dein Engagement?

Mittwoch, 26. Feb 2020

Alle Mitarbeitenden der Angestellten Schweiz haben sich ein «Togetherband» ausgesucht, das sich auf eines der 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO bezieht. Karin Oberlin, Stellvertretende Geschäftsführerin, hat die Farbe leuchtorange gewählt. In diesem Beitrag erklärt sie, warum und für was diese Farbe steht.

Ziele Agenda 2030 Englisch

An meiner ersten Arbeitsstelle galt die Devise: Niemand darf weniger als 50% arbeiten. Viele, insbesondere Frauen mit Kindern, haben das damals nicht verstanden. Das Argument der Geschäftsleitung war jedoch so schlagend wie einleuchtend: Nur mit einem gewissen Mass an Erwerbstätigkeit ist einerseits der Betrieb sinnvoll zu führen, andererseits aber auch echte Gleichstellung, auch zu Hause, zu erreichen. Dies war ein zentrales Anliegen der damaligen Geschäftsleitung. Es war um die Jahrtausendwende.

Gleichstellung für eine prosperierende Wirtschaft und eine soziale Gesellschaft

Die Angestellten Schweiz setzen sich in ihrem Tun und Wirken aktiv für die Nachhaltigkeit ein. Dabei stehen Arbeit, Bildung, Gleichstellung und Gesundheit im Vordergrund. Als Auftakt in das Nachhaltigkeitsjahr 2020 hat jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ein UNO-Nachhaltigkeitsziel ausgewählt. Ich habe mich für das Ziel Nr. 5 «Gender Equality» entschieden. Nur durch Gleichstellung der Geschlechter wird Zugang zu Bildung, Arbeit, Gesundheitsversorgung sowie politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Einflussnahme auch für Frauen und Mädchen möglich. Gleichstellung als Menschenrecht ist zentral für eine soziale Gesellschaft mit prosperierender Wirtschaftsentwicklung und einem beständigen Frieden.

Gleichstellung ist auch in der Schweiz nicht vom Tisch. Seit dem damaligen GL-Entscheid sind rund 20 Jahre vergangen und das Thema ist immer noch eminent: Über Kaderteilzeit wird oft nur in Grossfirmen – der internationale Druck ist gross – diskutiert und ein Stelleninserat für ein 80%-100% Pensum gilt als wahnsinnig progressiv. Gleichzeitig wird die (Frauen-)Teilzeitarbeit in niedrigen Pensen zementiert: Nach wie vor arbeiten zahlreiche Frauen nach der Familiengründung nur noch 40% oder darunter in deutlich weniger anspruchsvollen Jobs als ihre männlichen Kollegen. Oder sie werden vom Arbeitgeber gleich entlassen. Ein Armutszeugnis einer Firmenkultur. Leider aber tagtäglich in der Schweiz Wirklichkeit – nicht vor 20 Jahren, sondern heute. Das habe ich selbst erlebt.

Gleichstellung geht nur mit hohen Arbeitspensen

Eine dänische Studie hat ergeben, dass Frauen nach der Familiengründung in hohen Arbeitspensen arbeiten sollten, um echte Gleichstellung zu erreichen. Je «höherprozentig» eine Frau arbeitet – so die Ergebnisse der Studie – desto gleichgestellter sind die Partner. Dies, weil u.a. keine*r Zeit hat, den Haushalt neben dem Job alleine zu erledigen. Die Kinderbetreuung will von beiden gut organisiert sein, die finanzielle Beteiligung ist ausgeglichen, damit sind auch beide Partner ausgeglichen am Familieneinkommen und den Entscheiden zu den Familienausgaben beteiligt. Einleuchtend. Aber in der Schweiz sind wir noch nicht soweit.

Nachhaltigkeit ist mehr als Umwelt- und Klimaschutz

Umso wichtiger ist es, die Nachhaltigkeitsziele der UNO zu unterstützen und verankern und ihre 17 Nachhaltigkeitsziele in die Schweizer Wirtschaft zu tragen. Denn Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur Klima- und Umweltschutz, sondern betrifft auch das Soziale und die Wirtschaft. Nur dadurch können die anderen UNO-Nachhaltigkeitsziele Armut, Hunger, Gesundheit, Bildung, Gleichstellung, Arbeit, Infrastruktur, Konsum, Frieden und Rechtsstaatlichkeit erreicht werden.

Die Sensibilisierungskampagne #THOGETHERBAND von UBS und Bottletop basiert auf 17 nachhaltig und ethisch gefertigten Freundschaftsbändern in den Farben der «sustainable development goals» (Ziele der nachhaltigen Entwicklung). Ich habe mich für leuchtorange «Gender Equality» entschieden. Aus obgenannten Gründen. Für welche Farbe entscheidest du dich?

Karin Oberlin, Stv. Geschäftsführerin Angestellte Schweiz

 

 

Login
Kontakt
Suchen