JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Wichtige Anpassungen bei den Sozialversicherungen im Jahr 2020

Dienstag, 17. Dez 2019

Das neue Jahr kommt näher und bringt im Bereich der Sozialversicherungen einige Änderungen mit sich, die sie kennen sollten.

Eine der gewichtigsten der geplanten Anpassungen in der Sozialversicherung betrifft die Erhöhung des AHV-Beitragssatzes. Dieser wird für Lohnabhängige von 8,4% auf 8,7% erhöht. Der Anstieg um 0,3 Prozentpunkte wird je zur Hälfte von den Arbeitnehmern und den Arbeitgebern getragen. Im Jahr 2020 werden die vom Gehalt abgezogenen Beiträge für AHV, IV, EO und ALV somit 12,75% betragen.

Der AHV-Beitragssatz für Selbständige steigt von 7,8% auf 8,1%. Selbständigerwerbende tragen den Anstieg um 0,3 Prozent allein. Für Nichterwerbstätige wird der AHV/IV/EO-Mindestbeitrag von 482 auf 496 Franken pro Jahr erhöht. Alle Anpassungen werden am 1. Januar 2020 in Kraft treten.

Zur Erinnerung: Die Erhöhung des AHV-Beitragssatzes ist das Ergebnis der Annahme der Steuerreform und Finanzierung der AHV (STAF) durch die Stimmbürger*innen im Mai 2019. Damit kann die AHV jedes Jahr mehr als zwei Milliarden Franken an zusätzlichen Einnahmen erzielen.

Auch in der obligatorischen beruflichen Vorsorge ist eine Änderung geplant. Einige Hinterbliebenen- und Invalidenrenten werden erstmals an die Preisentwicklung angepasst. Erstmals im Jahr 2016 ausgerichtete Renten werden um 1,8% erhöht, erstmals in den Jahren 2010, 2013 und 2014 ausgerichtete um 0,1%.

Der Mindestzinssatz in der beruflichen Vorsorge, der auf dem historisch niedrigsten Niveau liegt, wird nicht weiter gesenkt. Der Bundesrat beschloss, ihn bei 1% zu belassen.

Weitere Anpassungen erwartet

In der Politik werden derzeit diverse weitere Themen im Bereich der Sozialversicherungen diskutiert. So die Einführung von Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose, die Reform der AHV (AHV 21), die Reform der beruflichen Vorsorge und die Revision der Arbeitslosenversicherung.

Die Angestellten Schweiz werden Sie laufend über die Fortschritte und getroffene Entscheide in diesen Projekten informieren. Weitere Informationen zu den erwähnten Anpassungen finden Sie auf der Website des Bundesamtes für Sozialversicherung.

Virginie Jaquet

Login
Kontakt
Suchen