JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Mitgliedschaft Angestellte Schweiz

Ziele der Angestellten Schweiz

  • Bestmögliche Arbeitsbedingungen schaffen
  • Permanente Arbeitsmarktfähigkeit erhalten
  • Aushandlung, Umsetzung und Überwachung der Gesamtarbeitsverträge

Attraktive Dienstleistungen

  • Rechtsberatung und Rechtsschutz
  • Starke Ermässigung bei aktuellen Schulungs- und Weiterbildungsangeboten
  • Prämienvergünstigungen bei Krankenkassen und Sachversicherungen

Mitgliederbeitrag

  • Einzelmitglieder aller Branchen, inkl. MEM-Branche ohne Solidaritätsausweis, bezahlen CHF 150.- pro Jahr.
    Einzelmitglieder der MEM-Branche mit Solidaritätsausweis bezahlen CHF 260.- pro Jahr. Nach Abgabe des Solidaritätsausweises erfolgt eine Rückvergütung von CHF 170.- (Rückerstattung-Solidaritätsausweis CHF 60.- und Zuwendung CHF 110.-). Der Netto-Beitrag beträgt CHF 150.-.
  • Pensionierte bezahlen Fr. 60.- pro Jahr. Dieser Betrag ist nur gültig für bestehende Mitgliedschaften, welche ohne Unterbruch als Mitgliedschaften für Pensionierte weitergeführt werden.
  • Auszubildende bis 26 Jahre bezahlen Fr. 30.- pro Jahr.
Schliessen
  • teaser schmal rotharige

... für einen Mittelstand mit Zukunft

Erfolg aus der Rechtsabteilung: Der Marathon zur IV-Rente

Donnerstag, 29. Okt 2020

Im Apunto 4/2019 haben wir Sie über einen Rechtsfall informiert, der nach vielen Jahren doch noch ein gutes Ende gefunden hat. Dass dies kein Einzelfall ist und es leider teilweise sehr lange geht, bis jemand zu seinem Recht kommt, zeigt auch die nachfolgende Geschichte. Sie orientiert sich ebenfalls an einem echten Fall des Rechtsdienstes der Angestellten Schweiz.

Baptiste Bonheur war Grenzgänger und arbeitete schon unzählige Jahre in der Schweiz. Ab Mitte 2015 hatte er vermehrt mit gesundheitlichen Beschwerden zu kämpfen. In der Folge nahmen die Beeinträchtigungen in verschiedenster Weise kontinuierlich zu, so dass sich daraus ein äusserst komplexes Beschwerdebild ergab. Baptiste Bonheur wurde deswegen dauerhaft arbeitsunfähig. Aus diesem Grund meldete er sich gegen Ende des Jahres 2015 bei der Invalidenversicherung (IV) an. Die IV begann anschliessend, diverse Abklärungen zu tätigen. Anfang 2017 entschied sie dann, dass Herr Bonheur keine IV-Rente zugute habe. Dies konnte Herr Bonheur aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes nicht nachvollziehen, weshalb er sich mit seinem Anliegen an den Rechtsdienst der Angestellten Schweiz wendete.

Ein Marathon kann auch mal mehrere Jahre dauern

Wie schon Baptiste Bonheur kam auch der Rechtsdienst zum Schluss, dass mit diesem IV-Vorbescheid etwas nicht stimmen konnte und erhob für Baptiste Bonheur Einwand dagegen. Im Frühling 2017 lehnte die IV das Leistungsbegehren erneut ab, obschon sich die schlechte gesundheitliche Ausgangslage nicht verändert hatte. Ab diesem Zeitpunkt war für den Rechtsdienst – unter Berücksichtigung der bisherigen Erfahrungen – klar, dass sich Baptiste Bonheur nicht auf einen 100-Meter-Sprint, sondern auf einen Marathon einstellen musste. Der Rechtsdienst erhob daraufhin gegen den negativen Entscheid der IV Beschwerde beim zuständigen Gericht.

Der Zieleinlauf

Erst im Frühjahr 2019 entschied die obere Instanz, dass die Sache zur erneuten Abklärung an die IV-Stelle zurückgewiesen wird. Trotz diesem grossen Teilerfolg waren wir nun nach etlichen Jahren wieder bei Feld eins angelangt. Die Abklärungen der IV begannen von Neuem. Doch der Marathon lohnte sich am Ende doch: Im Herbst 2020 – also nach fast fünf Jahren seit der IV-Anmeldung – entschied die IV schliesslich zugunsten von Herrn Bonheur und sprach ihm rückwirkend ab Mitte 2016 eine ganze IV-Rente zu.

Anhand dieser Geschichte zeigt sich, dass der Rechtsdienst der Angestellten Schweiz für seine Mitglieder gerne eine Extra-Meile läuft. Allerdings wäre für Herrn Bonheur zu wünschen gewesen, dass die IV spätestens im Frühling 2017 erkannt hätte, dass eigentlich nur ein 100-Meter-Sprint notwendig gewesen wäre, um das gleiche Resultat zu erzielen.

Sofern auch Sie rechtliche Unterstützung im Arbeits- und Sozialversicherungsrecht benötigen, können Sie sich gerne an den Rechtsdienst der Angestellten Schweiz wenden.

Marilena Schioppetti, Rechtsanwältin Angestellte Schweiz

Login
Kontakt
Suchen